Backswitch - vom Mac zurück zum PC (macOS -> Windows)

Smalltalk, Off Topic und alles was in keinem anderen Forum thematisch zugeordnet werden kann.
Antworten
Benutzeravatar
IMS
Beiträge: 1096
Registriert: 01.03.2017 16:26

Backswitch - vom Mac zurück zum PC (macOS -> Windows)

Beitrag von IMS » 18.01.2017 15:27

Ich bin am überlegen ob ich vom Mac zurück zum PC switchen soll, also praktisch ein "Backswitch". Ich habe mir vor Zirka 3 Jahren (2014) ein Macbook Pro gekauft. Nebenbei habe ich noch einen PC (Desktop) den ich mir selbst zusammengestellt habe.

In letzter Zeit Frage ich mich immer öfter, warum ich mir diesen teuren Mac gekauft habe. Bietet ein Mac wirklich den erforderlichen Mehrwert im Vergleich zu einem Windows-PC?

Bei meinem Macbook Pro gefallen mir viele Dinge überhaupt nicht, aber ich hatte beim Kauf keine große Wahl. Apple gibt vor was Du kaufen kannst. Bei meinem PC dagegen habe ich mir die Bauteile zusammengesucht die ich haben wollte. Der PC ist individuell auf meine Bedürfnisse angepasst. Ich habe mir das Gehäuse, die Grafikkarte, den Arbeitsspeicher, den Prozessor, das Mainboard, das Netzteil, das DVD-Laufwerk, die Tastatur und die Maus selbst ausgwählt. Bei jedem Bauteil auf das beste Preis-Leistungs-Verhältnis geachtet, auf den Stromverbrauch und auf das Design und die technischen Daten. So habe ich Beispielsweise bei meinem PC damals auch den eSATA-Anschluss beim Mainboard mitgekauft, da ich eine externe Festplatte mit eSATA habe. Mittlerweile nutze ich eh nur noch USB 3.0, aber damals war das eine super Sache. Als letztens meine Grafikkarte den Geist aufgegeben hatte, habe ich mir einfach eine neue gekauft und der PC war wieder optimal für meine Bedürfnisse.

Wenn ich mir dagegen meinen Mac anschaue, sehe ich viele Dinge die mir gar nicht gefallen.

Auf anderen Webseiten habe ich öfter negatives über das Macbook gelesen, Beispielsweise der fest verbaute Akku, der nicht gewechselt werden kann. Das stört mich in diesem Fall eher weniger, da ich das Macbook meist am Stromnetz benutze. Was mich dagegen stört ist die Fest verbaute SSD-Festplatte. Ich wechsel gerne mal meine Festplatten aus und sei es nur darum mal ein anderes Betriebssystem auf dem Computer zu nutzen oder das Hauptsystem für experimente abzuklemmen. Weiter geht es bei den Anschlüssen meines Macbook Pro. Mein Macbook hat glücklicherweise noch 2 USB-Anschlüsse und ganz wichtig einen SD-Kartenleser den die neuesten mobilen Macs gar nicht mehr haben. Richtig schrecklich finde ich den nötigen Adapter um mein Netzwerkkabel für das Internet an dem Macbook anzuschließen. Ein ganz normaler Ethernetsteckplatz wäre meine erste Wahl gewesen. Deswegen hantiere ich nun schon seit 3 Jahren jeden Tag mit einem nervigen Adapter rum, da ich kein WLAN benutze. Das schlimmste daran ist das der Adapter bei der Nutzung auf der Couch ab und dann mal leicht raus geht und dann die Internetverbindung unterbrochen ist. Besonders ärgerlich, wenn man gerade ein Computerspiel spielt.

Positiv finde ich dagegen den MagSafe Netzteilstecker und das Display, den Stromverbrauch, die Tastatur und früher auch das Betriebssystem. Wobei ich bei macOS in letzter Zeit immer häufiger was auszusetzen habe.

Letztendlich wollte ich damals aber ein ordentliches mobiles Gerät. Wenn man sich da einige PC-Notebooks ansieht, möchte man viele davon nicht mal geschenkt haben. Insbesondere die billigen Trackpads und Tastaturen sind nicht zu gebrauchen.

Ich hoffe mein Macbook hält noch ein paar Jahre, den sollte es jetzt kaputt gehen, wüsste ich nicht was ich kaufen sollte. Die neuen Macbooks ohne SD-Kartensteckplatz, mit (in meinen Augen) sinnloser "Touch Bar" und nur noch einigen Thunderbolt 3 (USB‑C) Anschlüssen. Dann müsste ich mir noch weitere nervige Adapter kaufen. Dazu habe ich überhaupt keine Lust. Apple befindet sich momentan in meinen Augen auf dem falschen Weg mit den mobilen Macs. Ich würde mir wahrscheinlich einen mobilen PC mit Windows 10 Pro kaufen und zusätzlich noch Linux mit drauf installieren.

Ich orientiere mich in letzter Zeit sowieso bei vielen Dingen weg von den Apple Apps hin zu OpenSource Apps. Benutze Firefox statt Safari, da ich dort einfach die gewünschten Einstellmöglichkeiten und Funktionen finde ich Safari von Haus aus nicht hat (z. B. Cookies automatisch löschen lassen / Werbeblocker / etc.). Normalerweise habe ich in den letzten Jahren immer Pages genutzt, welches mir aber immer weniger gefällt. Bei Microsoft ist es auch nicht viel besser. Microsoft geht mit seinem Office leider den Weg in Richtung "Office 365". Der Preis der normalen Office Variante (ohne Abo) ist meiner Meinung nach zu teuer. Deswegen liebäugel ich momentan mit OpenOffice, was ich früher schon oft genutzt habe. Das geht momentan so weit, dass ich selbst am Mac testweise OpenSource Produkte nutze um die Apple eigenen Apps nicht mehr nutzen zu müssen. Eine Art Testlauf für ein Leben ohne Mac. Doch wenn ich mir die PC Laptops so ansehe, sehe ich eine sehr große Auswahl an Produkten von vielen verschiedenen Firmen, mit deren Produkten ich viel zu wenig Erfahrungen habe. Den positiven Bewertungen bei Amazon & Co kann man Heutzutage nicht mehr trauen und viele Produkte von einigen Firmen kaufe ich gar nicht mehr (z. B. Canon). Bei Apple weiß man wenigstens bei bestimmten Dingen woran man ist. Wenn ich dagegen einen PC Laptop kaufe, müsste ich das Gerät vermutlich erst einmal im Discounter um die Ecke ordentlich testen. Doch das ist oft nicht möglich, da dort die PCs gesperrt sind und nur der Preis und einige technische Daten angezeigt werden. Apple Computer kann man wenigstens im Laden noch testen.

Sollte mein Macbook jetzt einen defekt aufweisen, würde ich mir zum jetzigen Zeitpunkt auf jeden Fall einen PC kaufen. Die neuen Macbooks gehen gar nicht. Auch möchte ich nicht den Test für die neue "Touch Bar" spielen die mir nicht gefällt. Und macOS ist auch nicht mehr das was es mal war. Viele meckern über das neue Windows 10 (was ich in vielen Punkten auch verstehen kann) aber größtenteils gefällt mir Windows 10 ziemlich gut. Ich bin froh von Windows 7 nach Windows 10 gewechselt zu haben. Windows 8 hat mir gar nicht gefallen, da fand ich selbst Windows Vista noch besser.

Da ich auf meinem Macbook macOS und Windows 10 nutze, habe ich momentan das beste aus beiden Welten. Letztendlich gefällt mir mein Macbook Pro noch gut genug um es die nächsten Jahre weiter zu nutzen. Abwarten was Apple in den nächsten Jahren an neuen Mobilmacs heraus bringt und was für mobile PCs erscheinen werden. Meine Tendenz geht momentan Richtung PC und Windows. Wobei Apple vieles richtig macht und vieles besser wie Microsoft. Genauso macht Microsoft vieles besser wie Apple und hat mit Windows 10 vieles richtig gemacht. Es bleibt auch abzuwarten wie sich macOS in naher Zukunft entwickelt. Oft bringt Apple sehr nützliche Funktionen für die alleine man schon lieber einen Mac statt einen PC haben möchte.

Die Desktop-Macs wie iMac oder Mac Pro sind eine feine Sache, aber da man dort so gut wie nichts individuell entscheiden kann und späteres umrüsten fast nicht möglich ist, würde ich immer einen Desktop Computer selbst zusammen bauen. Nur bei den mobilen Computern kommt Apple für mich überhaupt in betracht, aber selbst dort wäre jetzt der PC die nächste Wahl. Wenn man nicht wirtschaftlich Handeln müsste, könnte man sich einfach alle Nase lang einen neuen Computer kaufen ohne groß darüber nachzudenken. Am besten ist immer noch der Computer den man sich selbst zusammen gestellt hat und der einem auch noch nach vielen Jahre Freude bereitet. Das bereut man den Kauf nicht und weiß was man hat. Ändern sich die Anforderungen wechselt man einfach ein Bauteil aus und hat wieder den optimalen Computer. Leider kann ich meinen Desktop-PC nicht Abends auf der Couch nutzen, deswegen brauche ich noch einen mobilen Computer.

Ich werde nun nicht sofort meinen Mac verkaufen um direkt zum PC zu wechseln, aber sollte mein Mac in der nächsten Zeit einen defekt haben, wird der nächste mobile Computer ein PC. Damit hätte ich dann gar keinen Mac mehr. Ein Verkauf lohnt sich nicht, da der Wertverlust einfach zu groß wäre, auch wenn man für einen Mac noch mehr bekommt als für einen gebrauchten PC und das Geld vermutlich für einen neuen schnelleren mobilen PC ausreichen würde. Letztendlich reicht mein Macbook momentan vollkommen aus und ich kann trotz der Dinge die mir nicht gefallen so gut wie alles damit machen und es ist ein ordentliches Arbeitsgerät im Vergleich zu manchem PC. Größtenteils gefällt mir mein aktuelles Macbook doch sehr gut. Doch in letzter Zeit tendiere ich für die Zukunft immer stärker in Richtung PC. Der Backswitch ist mometan vorprogrammiert.

Benutzeravatar
PCclever
Beiträge: 14
Registriert: 28.09.2017 12:32

Re: Backswitch - vom Mac zurück zum PC (macOS -> Windows)

Beitrag von PCclever » 28.09.2017 12:48

Du sprichst mir aus der Seele. Ich habe in letzter Zeit genauso meine Probleme mit Apple und versuche mich in Richtung Eigenbau PC zu orientieren. Windows 10 ist im Vergleich zu früheren Windows Versionen deutlich besser geworden, kann aber in vielen Punkten macOS nicht das Wasser reichen.

Benutzeravatar
Yolo
Beiträge: 350
Registriert: 29.10.2017 12:37

Re: Backswitch - vom Mac zurück zum PC (macOS -> Windows)

Beitrag von Yolo » 29.10.2017 12:43

Warum nicht beides haben? Mac und PC?

Benutzeravatar
IMS
Beiträge: 1096
Registriert: 01.03.2017 16:26

Re: Backswitch - vom Mac zurück zum PC (macOS -> Windows)

Beitrag von IMS » 09.01.2020 21:03

Ich habe mich erneut zu diesem Thema geäußert:

viewtopic.php?f=23&t=10522

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 38 Gäste